Über 4000 Fans im Schatten des Doms

Jörg Schneider. Mainz.
Ob’s die Rückkehr des schönen, sonnigen Wetters war oder der 3:1-Sieg im Pokalspiel am Vortag in Lüneburg, das Sommerfest des FSV Mainz 05 auf dem Mainzer Marktplatz lockte über 4000 Anhänger des Klubs zur großen Fete im Schatten des Doms. Dort präsentierte sich der Bundesligist mit einem bunten Programm über mehrere Stunden. Höhepunkt war die Vorstellung der Profifußballer eine Woche vor dem Ligastart.

Schönes Wetter und viel Betrieb beim Sommerfest der 05er am Dom. Foto: Jörg SchneiderIdeales Timing oder einfach viel Glück gehabt: Pünktlich zum Sommerfest des FSV Mainz 05 auf dem Mainzer Marktplatz ist das schöne Wetter zurückgekommen. Und die Sonne, vielleicht auch der Pokalsieg der 05-Profus am Vortag in Lüneburg, lockten über 4000 Anhänger des Bundesligisten zur großen Fete im Schatten des Doms. Wie schon in den Jahren zuvor präsentierte sich der Klub in der City mit einem bunten Programm, mit Musik und Interviews auf der Bühne, mit Ständen der einzelnen Abteilungen, mit Essen und Trinken.

Gegen 14.15 Uhr kutschierte der Mannschaftsbus dann den kompletten Kader mit Trainercrew und Funktionsteam bis hinter die Bühne. Das Publikum empfing die Spieler, präsentieret und vorgestellt von Stadionsprecher Klaus Hafner, mit großem Beifall. Den größten Applaus erhielt dabei  Publikumsliebling Pablo De Blasis, den Sprechchöre auf die Bühne begleiteten.

Der neue 05-Vorsitzende Johannes Kaluza begrüßte die Gäste, Sportvorstand Rouven Schröder gab genauso wie Cheftrainer Sandro Schwarz Interviews - alle unter großem Applaus. Die 05er rückten zusammen an diesem Familientag am Dom. Es gab Gespräche, Autogramme, das CrowdFanding „Fanhaus für Mainz“ stellte sich vor und sammelte Spenden. Ein gelungener Nachmittag am letzten Wochenende vor dem Saisonstart. Die 05-Anhänger scheinen heiß zu sein aufs erste Bundesligaspiel. Werbung in eigener Sache betrieb die Mannschaft am Samstag mit dem 3:1-Sieg im Pokal durch die Tore von Daniel Brosinski und dem Doppeltorschützten Yoshinori Muto. Johannes Kaluza, der mit dabei war in Lüneburg, freut sich jedenfalls tierisch auf die Runde und erklärte den Fans: „Die Leistung macht mir Muto.“

Hier sind die Bilder vom Sommerfest:  

 

► Alle Artikel zum Vereinsleben

► Zur Startseite