05 verleiht Beister und Niederlechner

Christian Karn/Jörg Schneider. Mainz.
Kurz vor Ende der Winter-Transferperiode gibt es den dritten und vierten Abgang beim FSV Mainz 05. Nach Gonzalo Jara und Todor Nedelew verlassen auch Maximilian Beister und Florian Niederlechner den Bruchweg und wechseln in die 2. Bundesliga, beide sollen aber zurückkommen. Der Außenstürmer Beister schließt sich dem Vorletzten an, dem TSV München 1860, der Mittelstürmer Niederlechner dem Tabellenzweiten SC Freiburg. Beide fehlen bereits im Testspiel gegen den TSV Schott am Samstagmorgen.

Maximilian Beister schoss das erste Tor der 05er in diesem Sommer - über sein nächstes will sich der TSV München 1860 freuen. Fotos: René Vigneron.

Zwei Sommer-Neuzugänge, die sich in der Hinrunde nicht endgültig durchgesetzt haben, verlassen den FSV Mainz 05 nach einem halben schon wieder, werden in die 2. Bundesliga verliehen. Maximilian Beister verabschiedete sich bereits gestern von der Mannschaft und schließt sich bis Sommer zum Vorletzten TSV München 1860, Florian Niederlechner geht zum Tabellenzweiten SC Freiburg. Wann der Mittelstürmer nach Mainz zurückkkommt, ist noch offen. Beide Transfers sollen noch heute offiziell gemeldet werden.

Maxi Beister kam im Sommer als Sonderfall aus Hamburg. Der HSV wollte den ehemaligen Juniorennationalspieler letztlich loswerden, löste seinen Vertrag Ende Juni vorzeitig auf. Nur einen Tag später unterschrieb der Außenstürmer in Mainz. Im Testspiel gegen die SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach schoss der 25-Jährige das erste Tor der Mainzer Sommervorbereitung, in der Bundesliga aber spielte Beister bisher gar keine Rolle. Fünf Minuten vor Schluss wurde er beim 3:1 in Hamburg eingewechselt, zweimal saß er auf der Bank. Viele Verletzungen warfen den Linksaußen immer wieder zurück.

Ein Wechsel in die 2. Bundesliga bahnte sich in den vergangenen Tagen bereits an. Fortuna Düsseldorf - Beisters Ex-Klub, für den er als junger Profi von 2010 bis 2012 18 Zweitligatore geschossen hatte - hatte bereits abgewunken, auch der SC Paderborn 07 bekundete am Freitag öffentlich Interesse an einer Ausleihe. Nun wechselt Beister bis Saisonende nach München. Anschließend läuft sein Vertrag in Mainz noch über zwei Jahre.

Florian Niederlechner hatte seine Einsatzzeiten in der Bundesliga, wurde aber von Jhon Córdoba verdrängt und geht erst einmal nach Freiburg.Etwas anders gelagert ist der Fall Niederlechner. Der Zweitliga-Torjäger - Platz drei in der Torschützenliste der vergangenen Saison - war bislang fast immer im 05-Kader, oft spielte der Mittelstürmer auch. In der Liga stand er am ersten Spieltag in der Startelf und wurde im weiteren Verlauf der Hinrunde elfmal eingewechselt, im Pokal spielte er zweimal von Anfang an. Torbeteiligungen hatte der Bayer dabei nicht, selbst sein vermeintliches Führungstor im Pokalspiel gegen Beisters neuen Klub stellte sich als Eigentor seines Gegenspielers heraus. In den vergangenen Wochen wurde er von Jhon Córdoba überholt.

Niederlechner wechselt nun zum SC Freiburg, der gerade große Personalprobleme in der Offensive hat. Torjäger Nils Petersen, Mittelstürmer Tim Kleindienst und die Flügelspieler Mike Frantz und Mats Möller Daehli fallen noch längerfristig wegen Verletzungen aus. Der Sportclub soll sich mächtig ins Zeug gelegt haben, Niederlechner zu bekommen, dieser will sich in der 2. Bundesliga neu zeigen und Spielpraxis bekommen. Nach Informationen der nullfünfMixedZone soll der Wechsel heute noch verkündet werden, aber letzte Details müssen noch geklärt werden. Vor allem geht es um die Dauer des Ausleihgeschäfts - bis Sommer 2016 oder Sommer 2017. Niederlechners steht in Mainz bis 2019 unter Vertrag.

Die Wechselperiode läuft noch bis Montagabend, 18 Uhr. Gut möglich, dass die 05er nach den beiden Abgängen selbst noch einmal aktiv werden.

► Alle Artikel zur Kaderplanung